Menü
Landgestüt Celle

Internationale Spitzengenetik für das Landgestüt Celle

Cavoiro-H (Foto: U. Beelitz)
Touloop-H (Foto: U. Beelitz)
Diamant de Quidam (Foto. U. Beelitz)
Sehr schnell sind sich Johannes Heinrichs und Landstallmeister Dr. Axel Brockmann einig geworden. Und so werden ab der Zuchtsaison 2018 über das Niedersächsische Landgestüt Celle drei Springhengste mit internationaler Spitzengenetik aus dem Hause Heinrichs zur Verfügung stehen: Der Siegerhengst der diesjährigen Oldenburger Hengst-Tage „Cavoiro-H“ begeisterte bereits in Vechta mit seinem hervorragend proportionierten und korrekten Körperbau und einer daraus resultierenden Grundelastizität mit unendlichen Möglichkeiten am Sprung. Und dies ist auch hoch abgesichert durch international erfolgreiche Halbgeschwister. Dieser Casallco-Calido-Sohn entspringt dem sporterfolgreichen Stutenstamm 2020. Nachkommen seiner Großmutter (v. Corofino) und seiner Urgroßmutter (v. Alcatraz) sammelten Erfolge in der schweren Klasse.
Boxennachbar wird der Toulon-Canturo-Corrado I-Sohn „Touloop-H“. Ein Sportler vom Scheitel bis zur Sohle, der die Fachleute vom ersten Tag an vollends überzeugte. Seine Mutter, St.Pr.St. Contessa D, war 2011 OS-Siegerstute und brachte bereits einen gekörten Junghengst von Kannan. Seine Großmutter (v. Corrado I) blickt auf international erfolgreiche Söhne und Töchter im Spitzensport. Arado unter Joachim Heyer, Gran Corrado unter Yves Houtackers (NLD) oder Nonplusultra mit Fahad Prince Al Shalaan sammelten Erfolge bis zur Klasse S****.
Der dritte im Bunde hat sich in der Springpferdezucht bereits über die Grenzen des Oldenburger Zuchtgebietes hinaus einen Namen gemacht. „Diamant de Quidam“, Siegerhengst der Oldenburger Hengst-Tage 2015, hat eine außerordentliche Vererbungsqualität. In seinem Pedigree reihen sich die internationalen Topvererber wie Perlen auf einer Schnur: Diamant de Semilly, Quidam de Revel, Pilot und Landgraf I lassen erwarten, dass die bewegungsstarken, sehr typvollen Fohlen in einigen Jahren auch im Parcours brillieren. „Bereits 2015 begeisterte mich dieser Hengst. Ich kannte Johannes Heinrichs seinerzeit noch nicht und war somit nicht schnell genug, ihm ein entsprechendes Pachtangebot zu unterbreiten. Ich freu mich riesig für das Landgestüt Celle, dass wir neben den beiden Spitzenjunghengsten auch ihn mit vertreiben dürfen. Die Genetik der drei Neuzugänge ergänzt die bei uns ohnehin schon starke Riege der Springpferdevererber in idealer Weise. Ich blicke optimistisch auf das Jahr 2018“ strahlt Dr. Brockmann.

Der Beritt der drei OS-Neuzugänge wird weiterhin bei Kim Puhl und Dennis Schlüsselburg liegen. „Dennis hat mit Diamant de Quidam wirklich einen ausgezeichneten Job gemacht. Es ist deshalb nur konsequent, dass wir ihm auch die beiden jungen Hengste anvertrauen“, so Johannes Heinrichs. Auch in die Kooperation mit dem Landgestüt Celle hat Heinrichs vollstes Vertrauen: „Das Landgestüt Celle ist als Staatsgestüt für ganz Niedersachsen zuständig und ich hoffe natürlich, dass neben der oldenburger Züchterschaft auch die Hannoversche meine Hengste entsprechend frequentiert“.

Freuen Sie sich als Züchter des Niedersächsischen Landgestüts Celle auf ein Feuerwerk aus internationaler Spitzengenetik.
Top
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen