Menü
Landgestüt Celle

30 Jahre – Herzlichen Glückwunsch Espri!

Langjährige Wegbegleiter gratulieren: HSM Fred Müller, I. HSM Joachim Winter, Birgit & Rolf Deecke und Landstallmeister Dr. Axel Brockmann.
Espri an seinem 30. Geburtstag mit Züchtersohn Rolf Deecke und seinem langjährigen Betreuer und Deckstellenvorsteher Peter Krause. (Foto: Marianne Schwöbel)
...brachte das Ehepaar Deecke Dioxinfreie Eier der familieneigenen Grünleger mit - Espri hat es genossen!
Am 07. Februar 1981 wurde ein keckes Fuchsfohlen bei der Familie Rolf Deecke sen. in Lachendorf geboren. Züchtersohn Rold Deecke jun., der heute der Senior der Familie Deecke ist, kann sich noch sehr gut an die Zeiten der Fohlenschauen erinnern – es schien eine anstrengende Angelegenheit gewesen zu sein, diesen eigenwilligen und unbändigen kleinen Fuchs vorzustellen. Der damalige Landstallmeister Dr. Burchard Bade fand jedoch Gefallen an dem Charakterkerlchen, der schon damals durch ein hervorragendes Fundament zu begeistern wusste.

Somit genoss Espri seine Jugendzeit im Hengstaufzuchtsgestüt Hunnesrück und begann seine Karriere in der Leistungsprüfung. Fragt man die Gestüter, die ihn in seinem elfmonatigem Test unter dem Sattel hatten, nach dem Hengst, so kommt erst einmal ein verstohlenes Lächeln und dann die Aussage, dass der Rekord bei ca. 30 unfreiwilligen Abflügen vom Rücken des jungen Beschälers bestünde. Dabei wurden wohl auch nicht die höheren Dienstgrade verschont. Doch es muss ja funktioniert haben, denn er absolvierte eine gute Prüfung und wurde in den Beschälerbestand übernommen. Und er hielt die Erwartungen, die der Landstallmeister in die Vererbung dieses mittelrahmigen Fuchses legte. Zeitlebens im hohen Norden stationiert (Loxstedt 1985 - 1992, Dorum 1993 – 2011), stellte er Olympioniken in beiden Disziplinen. E.T. FRH/Hugo Simon, Elwood/Carsten-Otto Nagel oder auch Elwood unter Ludger Beerbaum sind internationale Parcoursspezialisten. Im Viereck ist sein Sohn Elvis unter Nadine Capellmann mit olympischen Meriten dekoriert. Über 300 Sportpferde sind aktuell in den Kl. M und S im Viereck und im Parcours erfolgreich. Diese lassen ihren Vater zum Nachkommengewinnsummen-Millionär werden: 2.250.930 Euro weisen die Statistiken aus! Vererbungstechnisch ist Espri der Stammhalter der hannoverschen E/A-Linie, die mit seinem Sohn Escodu I, selbst Hannoveraner Hengst das Jahres 2009, und dessen Kindern würdige Nachfolger stellt.

Auch heute noch ist es ein kleines Kunststück, ein gutes Foto von Espri zu ergattern. Nicht etwa, weil der Hengst auf Grund seines hohen Alters nicht fotogen wäre. Auch nicht, weil er etwa nur müde dastünde. Im Gegenteil: Der Hengst kann einfach nicht stillstehen und platzt fast vor Ungeduld und Tatendrang! Glasklare Sehnen, eine immer noch stabile Rückenlinie und ein sehr waches Auge kennzeichnen den Hannoveraner Hengst des Jahres 1995 auch heute noch. Sein Mittagsstündchen fällt vielleicht eine halbe Stunde länger aus, aber ansonsten verfolgt er das Geschehen um sich herum sehr genau und wird hoffentlich dem Landgestüt Celle und der Hannoveraner Zucht noch eine Weile erhalten bleiben!

Mehr Informationen zu Espri finden Sie hier.


Espri kennt inzwischen vier Generationen seiner Züchterfamilie!

Top
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen